Barone Ricasoli

Der Stammbaum der Familie, in einer Reproduktion aus dem Jahr 1584, ist auch eines der ersten Bilder, die wir aus dem Chianti-Gebiet haben. Nach Jahrhunderten der Verteidigung von Ländereien und herrschaftlichen Besitzungen, verschrieben sich die Ricasoli der Entwicklung der Landwirtschaft und der Weinberge. Schon ab Ende des 17. Jahrhunderts berichten Dokumente von den ersten Exporten nach Amsterdam und England, während die Weine von Brolio zu Beginn des 20. Jahrhunderts in die ganze Welt exportiert werden: Von China bis nach Saudi-Arabien, von Südafrika bis Guatemala, über Costa Rica bis zu den damaligen britischen Kolonien in Afrika.

Bettino Ricasoli, genannt der „Eiserne Baron“, war eben zwanzig Jahre alt, als er auf Brolio mit seiner Forschung und seinen Experimenten begann, mit dem Ziel, im Chianti einen Wein von hoher Qualität zu erzeugen, der es auf internationaler Ebene mit den großen französischen Weinen aufnehmen sollte, die zu jener Zeit die unbestrittenen Protagonisten waren. Bettino Ricasoli erfüllte diese Mission in dem Bewusstsein des Potenzials vom Terroir von Brolio, verbunden mit dem Vertrauen in die Fortschritte der Technik und Wissenschaft in den Prozessen der Weinherstellung.

Bettino Ricasoli reiste, besuchte Kellereien und brachte fortschrittliche Erkenntnisse und Instrumente ins Chianti-Gebiet. Er verstand es, bekannte Forscher und Wissenschaftler jener Zeit in seine Mission einzubinden, war ein weiser und vorausschauender Unternehmer mit seiner Sorgfalt für die Aspekte des Vertriebs und der Positionierung der Weine von Brolio auf den internationalen Märkten. Sein Einsatz für den wirtschaftlichen Fortschritt des Chianti verbindet sich mit seiner Geschichte als politischer Mensch und Protagonist des Risorgimento: Nach Cavour war er Premierminister des vereinigten Italien. Seine Entschiedenheit hat das auf den Weg gebracht, was man auch das Risorgimento des italienischen Weinbaus nennen kann.

Auf der Suche nach dem perfekten Wein, galt der Einsatz von Bettino Ricasoli dem Beginn der Entwicklung der Weinbaukultur im Chianti nach modernen Prinzipien ökonomischer und landwirtschaftlicher Organisation. Der Baron gab den Impuls für den Bau von Straßen und Schienen und arbeitete – in einem für die damalige Zeit sehr fortschrittlichem Geist – an dem Ziel, Bauern und Halbpächtern die Philosophie einer auf Qualität ausgerichteten Produktion zu vermitteln und sie daran zu beteiligen. Auf der Weltausstellung in Paris 1867 errang der Wein von Brolio eine Goldmedaille.

Chianti Classico Riserva Rocca Guicciarda 2015

Chianti Classico Riserva Rocca Guicciarda 2018

In der Farbe ist dieser Wein rubinrot bis purpur. Der intensive Duft vermittelt einen Hauch von Brombeeren, Himbeeren, Veilchen und Vanille. Der volle, edle Körper besticht durch samtige, weiche und runde Geschmacksnuancen und verrät dichten Tanningehalt.

Beschreibung

Unsere Webseite verwendet essenzielle, notwendige Cookies, um eine fehlerfreie Funktionsweise zu garantieren. Des Weiteren verwenden wir Cookies für die Darstellung von Inhalten anderer Systeme (Google Maps). Mit Klick auf "Akzeptieren" stimmen Sie dieser Verwendung zu. Weitere Informationen und die Möglichkeit, Ihre Zustimmung anschließend zu widerrufen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen